đŸȘ© Organic Beats Festival 2024  –  📅 am Fr. 30.08. & am Sa. 31.08.

Alles, was du wissen musst

Alles, was du wissen musst und fĂŒr alles Weitere: kontakt@organicbeats.org

Unser Konzept

Nach wie vor lebt unser Festival von der UnterstĂŒtzung ehrenamtlicher Helfer:innen. Niemand verdient sich eine goldene Nase und wir sind und bleiben ein Non-Profit-Festival! Ein Teil der ĂŒberschĂŒssige Einnahmen werden an gemeinnĂŒtzige Organisationen gespendet, die wir nach dem Festival bekannt geben.
Unser Festival bietet wieder eine Plattform zum Informieren, Bilden und Austauschen, indem wir viele tolle Partner:innen wie die SeebrĂŒcke Braunschweig oder Valente* bei uns zu Besuch haben (weitere Partner:innen werden in den nĂ€chsten Tagen bekannt gegeben). Zudem werden wir Ausstellungen zum Recycling und zur Emanzipation vor Ort haben.
Es wartet die ein oder andere tolle Mitmach-Aktion auf euch!
Unsere Workshop-Leiter:innen und musikalischen KĂŒnstler:innen wurden vorwiegend aus der Region ausgewĂ€hlt. Dabei lag der Fokus vor allem auf einer gleichen Verteilung von FLINTA*. Unser Anspruch ist dabei auch, dass sich die KĂŒnstler:innen untereinander vernetzen können. Informationen zu den Workshops und zum LineUp werden in den nĂ€chsten Wochen veröffentlicht.
GetrĂ€nke beziehen wir ĂŒberwiegend von lokalen Anbieter:innen aus Niedersachsen, um die Lieferketten und Anfahrten gering zu halten. In diesem Jahr werden lokale Gastronom:innen aus Braunschweig unfassbar leckeres vegetarisches und veganes Essen anbieten.
Eine BĂŒhne wird natĂŒrlich auch wieder von Solarenergie betrieben. Langfristig möchten wir jedoch eine dauerhafte Solaranlage installieren, die ein VeranstaltungsgelĂ€nde das ganze Jahr ĂŒber mit erneuerbarer Energie versorgen kann.
Unsere Dekoration besteht aus Second-Hand-Objekten und Material, dass als MĂŒll bei ALBA landet. Dieses upcyclen wir als Deko und nach dem Festival geben wir es zurĂŒck damit ALBA es als Wertstoff weiterverarbeiten kann.
Wir hoffen, dass ihr euch in dem Zauber wohlfĂŒhlt!
Auch auf deine Hilfe sind wir angewiesen. Du machst das Festival zu einem nachhaltigen Ort, indem du möglichst keinen unnötigen MĂŒll oder GegenstĂ€nde mit auf das Festival bringst. Genieße einfach die Umgebung und feiere einfach mit uns im Einklang der Natur.
Wir freuen uns auf dich!

Barrierefreiheit

Wir wollen mit euch allen feiern! DafĂŒr versuchen wir, dass jeder Mensch möglichst gleichberechtigt und aktiv an der Veranstaltung teilnehmen kann.

Das erwartet dich:
– Direkter Zugang mit Auto/Taxi 🚗
– Boden: Rasen, Kieselweg, Asphalt 🌿
– Barrierefreie Toilette ♿
– Ohrschutz🎧
– Awareness-TeamđŸ›Ąïž
– Ruhigerer RĂŒckzugsort 🌟
– Sitzmöglichkeiten đŸ›‹ïž
– Kostenlose Begleitpersonen (Anmeldung unter awarenessobf@gmail.com) đŸ€
– Lichtreize und laute Musik ⚠

Du hast Fragen, WĂŒnsche oder BedĂŒrfnisse? Melde dich gerne bei Vanessa oder Robin unter awarenessobf@gmail.com. Wir freuen uns, von dir zu hören. Wir versuchen deine BedĂŒrfnisse und WĂŒnsche zu erfĂŒllen! Bei einem GesprĂ€chswunsch schick uns einfach nur deine Telefonnummer und wir rufen dich an.

Code of Conduct

Es gibt Verhaltensregeln, wie wir auf dem Organic Beats Festival miteinander umgehen und kommunizieren wollen. Bitte nimm diese Richtlinien ernst und befolge sie, damit wir gemeinsam einen möglichst diskriminierungsfreien, nicht wertenden Raum schaffen. Ein achtsamer und respektvoller Umgang ist uns wichtig, damit sich alle auf dem Festival wohlfĂŒhlen können.

  • Respektiere individuelle Grenzen: Nur ein bewusstes Ja heißt Ja! Nein heißt immer Nein! Handle nach dem Konsensprinzip.
  • Die Definitionsmacht liegt immer bei den Betroffenen. Die betroffene Person definiert selbst, wann und welche Form von Gewalt oder Diskriminierung sie erlebt hat. Diese Definition wird ernst genommen und nicht in Frage gestellt.
  • Das AusĂŒben oder Androhen von psychischer und physischer Gewalt wird nicht toleriert.
  • Jegliche Formen von Diskriminierung werden nicht geduldet und sollen gemeinsam abgebaut werden.
  • Offenes Zeigen von Nippeln auf dem Festivalgelände wird nicht toleriert. Wir solidarisieren uns mit allen, die deswegen sexualisiert werden.
    Filmen und Fotografieren (auf) der TanzflÀche ist nicht gestattet. Anderswo mache keine Fotos oder
  • Filme von Personen, die du nicht kennst, ohne eine vorherige Erlaubnis einzuholen.
  • Das Rauchen auf der TanzflĂ€che ist nicht gestattet.
  • Die Verbreitung und das Tragen von illegalen Symbolen wie z.B. nationalsozialistische und rechtspopulistische Symbole fĂŒhren zu einem sofortigen und dauerhaften Ausschluss von der Veranstaltung.
  • Achte wĂ€hrend des Festivals auf verantwortungsbewussten Gebrauch sowie Umgang mit Suchtmitteln. Der offene Konsum und der Verkauf von illegalen Substanzen ist nicht gestattet.
  • Kulturelle Aneignung verwehrt betroffenen Communities den ihnen zustehenden Respekt und WĂŒrde. Wir fordern Sichtbarkeit, Respekt und WertschĂ€tzung fĂŒr Kulturen und Communities, deren Elemente und Ideen wir nutzen.
  • Respektiere Natur und Umwelt auf dem Festivalgelände und in der Umgebung.

Fehlende Einsicht oder unkooperatives Verhalten bei einem Regelverstoß kann zu einem Ausschluss von der Veranstaltung fĂŒhren.Wir alle (Veranstalter*innen, Helfer*innen aber auch Besucher*innen) tragen gemeinsam die Verantwortung fĂŒr das Einhalten dieser Regeln. Solltest du Verhalten erleben oder beobachten, das gegen den Code of Conduct verstĂ¶ĂŸt, kannst du dich an das Awareness Team auf dem Festivalgelände vor Ort wenden. Außerdem gibt es die Möglichkeit uns per Mail: awarenessobf@gmail.com zu kontaktieren. Diese bleibt auch ĂŒber die Festivaltage hinaus aktiv.

Awareness

Auf dem Festival sind mobile Kleingruppen, aus in Awareness-Arbeit geschulten Personen unterwegs. Das mobile Awareness Team wird T-Shirts mit der Aufschrifft „Awareness“ tragen, womit das Team so sichtbar wie möglich ist. Sobald du ein Anliegen hast und auf das Awareness-Team zugehst, kannst du dieses darum bitten, ihre Kennzeichnung fĂŒr den Moment des GesprĂ€chs abzunehmen. Solltest du merken, dass es dir nicht gut geht, egal aus welchem Grund, sprich das Awareness-Team an – wir sind fĂŒr dich da!
Du hast zudem jederzeit die Möglichkeit unser Awareness-Team ĂŒber den Info-Point zu kontaktieren. GrundsĂ€tzlich kannst du immer alle auf dem FestivalgelĂ€nde arbeitenden Personen ansprechen. Diese werden einen Kontakt zum Awareness-Team herstellen.

Anreise

GelÀnde der Naturfreunde e.V., Schrotweg 112
Am einfachsten ist das GelĂ€nde mit dem Fahrrad zu erreichen. Alternativ mit dem Bus Haltestelle „Richmondweg“ (420) oder mit der Straßenbahn Haltestelle „Richmondweg“ (1 und 2). PKW-ParkplĂ€tze stehen auf dem FestivalgelĂ€nde nicht zur VerfĂŒgung. Vorort gibt sehr wenig PKW-ParkplĂ€tze.

Tickets

Infos zu den Tickets und zum Verkauf findet ihr unter TICKETS. 

Essen und Trinken

Auf unserem GelĂ€nde stehen kostenlose Wasserspender zur VerfĂŒgung und eine Bar versorgt dich fĂŒr einen kleinen Unkostenpreis mit alkoholischen und nicht alkoholischen GetrĂ€nken. Du kannst natĂŒrlich auch deine eigene leere Flasche (nicht aus Glas) mitbringen und diese bei unserer Wasserstation auffĂŒllen. FĂŒr den kleinen Hunger gibt es leckere vegetarische und vegane Speisen.

Altersfreigabe

Das Organic Beats Festival hat eine Altersfreigabe ab 18 Jahre. Wenn du jĂŒnger als 18 Jahre alt bist, kannst du ausschließlich in Anwesenheit deiner Erziehungsberechtigten unser Festival besuchen. Kinder ĂŒber 13 Jahren, mĂŒssen den vollen Ticketpreis zahlen.

GelÀnde

Der Ort des Festivals gehört zum GelÀnde des NaturFreunde Braunschweig e.V. Es handelt sich somit um ein VereinsgelÀnde und unterliegt der Haus- und Nutzungsordnung (https://www.nf-bs.de/vermietungen/) und GelÀndeordnung (https://www.nf-bs.de/vermietungen/) des NaturFreunde Braunschweig e.V.

No-Go's

Schusswaffen, SchlĂ€ger und alle anderen Waffen gleich welcher Art; Wunderkerzen, Star-Lights und andere Pyrotechnik; Konfetti-Kanonen; umweltschĂ€dliche und gefĂ€hrliche Substanzen; Glasflaschen oder andere GefĂ€ĂŸe aus Glas; sĂ€urehaltige Batterien; Modelflugzeuge, Drohnen und unbemannte Flugsysteme; Sound-Systeme; Lampenöl (Paraffin); bewusstseinsverĂ€ndernde Substanzen wie Halluzinogene oder andere psychodelische Drogen; offenes Feuer oder Fackeln; Laserpointer; Gifte, entflammbare und explosive Materialien; Gasflaschen, -Patronen und Generatoren; Graffiti-Dosen und Marker; MotorrĂ€der und Autos; Sonstiges: Tiere, Motorradhelme und spitze GegenstĂ€nde wie Fahnen und Schirme.

Fundgrube

Meldet euch dafĂŒr mit dem Betreff „Fundgrube“ bei kontakt@organicbeats.org

Loading...